Einstellungen

Kurzzeit-Erlebnispfad und Abteilungsmarkierung zum Projekt Bechsteinfledermaus

Der Infopfad in Kemel ist bis zum 25. August 2018 auf 1,6 km aufgebaut

Pressetermin: "Biologische Vielfalt sichtbar machen – neue Infotafeln und ein Erlebnispfad zur Bechsteinfledermaus“

25.07.2018, Bad Schwalbach und Heidenrod

Nach fünfjähriger Laufzeit und einer offiziellen Ergebnisübergabe des Naturparks Rhein-Taunus aus dem Projekt zur Verantwortungsart Bechsteinfledermaus an die Kommunen erhalten nun Waldbesucher die Möglichkeit sich direkt im Wald zu informieren. Eine erste Aktion hierzu fand jetzt im Forst der Kommunen Heidenrod und Bad Schwalbach statt.

Eine temporäre Ausstellung zum Projekt und eine Infotafel zur dauerhaften Information im Wald über effektive Schutzmaßnahmen für die seltene Fledermausart wurden heute in einer Maßnahmenfläche in Heidenrod-Kemel gemeinsam von Vorstandsmitgliedern des Naturparks, Frank Kilian, Heidrun Orth-Krollmann und Andreas Kowol, mit den Bürgermeistern der Waldeigentümer Heidenrod und Bad Schwalbach, Volker Diefenbach und Martin Hußmann, vorgestellt. Insgesamt fünf Jahre hatten die Biologen vom Institut für Tierökologie und Naturbildung vor allem in den Wäldern der Städte und Gemeinden im Auftrag des Naturparks Rhein-Taunus nach diesen Tieren gesucht, die als nationale Verantwortungsart in unseren sommergrünen Laubmischwäldern ihren europaweiten Verbreitungsschwerpunkt hat.

Hier finden Sie die vollständige Pressemeldung

Der 1,6 km kurze Infopfad beginnt oberhalb der ehemaligen Kaserne in Heidenrod-Kemel, von der Bushaltestelle gesehen links, und wird bis zum 25. August 2018 vor Ort stehen.

Personen auf dem Bild von links:

Dr. Heidrun Orth-Krollmann, Bürgermeister Volker Diefenbach, Landrat Frank Kilian, Bürgermeister Martin Hußmann, Stadtrat Andreas Kowol, Hans Rodius, Tino Manthey, Andreas Wennemann, Dr. Michael Berger, Alexander Schafft

Eingetragen am: 25.07.2018