Einstellungen

Störche in Schierstein

Wer Ende August/ Anfang September im Naturpark entlang der Autobahn A66 in Richtung Wiesbaden unterwegs ist, der hat gute Chancen, die Schiersteiner Störche auf ihrem Weg in Richtung Süden zu beobachten. Tatsächlich fliegen die Tiere an der A66 entlang - ziemlich tief sogar - um sich auf den geernteten Feldern in Wallau oder Delkenheim für die lange Reise zu stärken.

Seit 1972 ist der Weißstorch in Wiesbaden-Schierstein wieder ansässig. Das rund 1,2 ha große Areal der Firma Hessenwasser  bietet den Tieren optimale Nistmöglichkeiten und genügend Nahrung. Mittlerweile sind die Störche auch im Winter anzutreffen. Während die Jungstörche sich regelmäßig zum Überwintern in die wärmeren Länder Europas und Afrikas begeben, bleiben manche der Altstörche zurück und überwintern in Wiesbaden. Warum einige „Überwinterer“ nicht in Richtung Süden aufbrechen wird derzeit noch erforscht. Fakt ist, dass die veränderten Witterungsbedingungen nicht der einzige Grund sein können.

Wer schon immer einmal Störche in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten wollte, der ist hier in Schierstein genau richtig. Gerade im März/ April, wenn die Störche wieder zum Nestbau aus ihrem Winterquartier zurückkehren, ist ein guter Zeitpunkt, um dem Schnabelklappern der Vögel zu lauschen.

Link: www.schiersteinerstoerche.de