Einstellungen

Zeitlicher Ablauf des Projekts

Das Projekt umfasste drei wesentliche Phasen: 

1. Phase:

In der ersten Phase wurden der aktuelle wissenschaftliche Kenntnisstand und die Flächenschutzaktivitäten vor Ort zusammengestellt. Darauf aufbauend wurde ein Detailuntersuchungskonzept zur Identifikation der Koloniestandorte und des Verbundes mit den Winterquartieren erstellt (Meilenstein 1). Durch die Untersuchungen wurden anschließend die relevanten Fledermaus- und Flächendaten ermittelt, um für die gesamte Fläche des Projektgebietes ein sinnvolles Flächen- und Maßnahmenkonzept zu entwickeln (Meilenstein 2). 

 

2.Phase:

In der zweiten Phase erfolgte die Entwicklung, Abstimmung, Implementierung und Umsetzung der Schutzmaßnahmen für die Bechsteinfledermaus im Untersuchungsgebiet (Meilenstein 3). Alle Ergebnisse und Maßnahmen wurden laufend in einer Sachdatenbank dokumentiert. Aus dem wissenschaftlichen Kenntnisstand und den Projekterfahrungen wurde ein bundesweit anwendbarer Leitfaden zur Berücksichtigung der Bechsteinfledermaus und anderer Waldfledermausarten entwickelt (Meilenstein 4). Weiterhin erfolgten berufsbezogene Fortbildungen und Schulprojekte sowie die laufende Einbindung der Öffentlichkeit durch Medienarbeit, Exkursionen und Vorträge. Um bundesweit die Öffentlichkeit zu informieren, wurde eine Wanderausstellung erstellt.

 

3.Phase:

Phase drei umfasste die abschließende Evaluation des Projekts, insbesondere die Projektorganisation, die Umsetzung der Maßnahmen sowie die Wirkung des Projekts bei den Zielgruppen. Darüber hinaus wurden basierend auf der Sachdatenbank Maßnahmen eingeleitet, um die Ziele des Projekts und die Maßnahmenumsetzung über die Projektlaufzeit hinaus in der Region zu etablieren.