Einstellungen

Förderung eines Kolonieverbundes der Bechsteinfledermaus im europäischen Populationszentrum

Entwicklung und Umsetzung von effizienten Schutzmaßnahmen zur Integration in die forstliche Bewirtschaftung

„Wenn wir uns den Grad der Gefährdung von Tierarten und ihre Empfindlichkeiten gegenüber Lebensraumveränderungen, die fast immer menschengemacht sind, anschauen und diese Faktoren mit ihrer Verbreitung in Verbindung setzen, stellt sich gegenüber einigen Arten eine besondere Verantwortung für uns heraus. So, wie wir unter den Vögeln für den Rotmilan mit seiner weitgehenden Beschränkung auf Europa eine besonders hohe Verantwortung für seine Weiterexistenz haben, so ist es unter den Fledermäusen die Bechsteinfledermaus. (…) Durch die Arbeit vieler Spezialisten, wissen wir genügend viel, um der Bechsteinfledermaus, „unserer Europäerin“,
beim Überleben behilflich zu sein.“ Klaus Richarz

(Quelle: Tagungsband "Populationsökologie und Habitatansprüche der Bechsteinfledermaus Myotis bechsteinii", Hrsg. Markus Dietz, S.13)

Diese Verantwortung hoffen wir mit unserem Projekt ein Stück weit zu übernehmen.